Ralf Hohoff

Bierbrot für dem Bernd seine Verabschiedung

image_pdfimage_print

Ein Kollege geht in den wohlverdienten Ruhestand für das Grillen konnte man Salate mitbringen – das reizt mich ja nicht so wirklich. Da aber auch noch Baguettes & Co gewünscht waren, habe ich mal wieder ein Bierbrot gemacht.


Wie die Fee schon im ursprünglichen Rezept schreibt, ist es ganz einfach, ein deftiges Brot zu backen. Ich habe keine Zwiebeln angeschwitzt und zu dem Teig gegeben, sondern stattdessen habe ich Röstzwiebeln genommen. Die geben einen sehr intentsiven Geschmack, fast ein µ zu viel. Beim nächsten Mal probiere ich es mal mit den normalen Zwiebeln.

Auf jeden Fall kommen bei mir immer Speckwürfel (entweder in der Pfanne oder noch schneller in der Mikrowelle mit Krepptuch anbrutzeln) und geriebener Käse (diesmal Gouda) zum Einsatz, das macht das Brot neben dem Bier so lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.