Ralf Hohoff

Menüänderung am Heiligabend: Pulled Pork anstatt Heißwürstchen

image_pdfimage_print

Nachdem wir nun am Heiligabend einige Jahre den alten Klassiker Heißwürstchen mit Kartoffelsalat aufgefahren hatten, war es dieses Jahr Zeit für eine Menüänderung.

Das Rezept für Pulled Pork habe ich dieses Jahr entdeckt und bereits ein paar Mal zubereitet, entwickelt sich binner kurzer Zeit zum Klassiker. Ergänzt haben wir das Ganze um KFC Coleslaw und ein paar Brötchen.

Kurze Anmerkung zum Pulled Pork

  • Das Fleisch ist durch den Zucker schon recht süß, ggf. etwas mit den Mengen variieren.
  • Anstatt im Plastikbeutel mariniere ich immer direkt im Aluguss-Bräter mit Glasdeckel.
    • Ich gönne dem Fleisch eine Nacht zum Marinieren.
  • Auch die acht Stunden im Backofen verbringt der Scheinenacken im Bräter und nicht auf dem tiefen Backblech, wie im Rezept beschrieben.
    • Das ist weniger Sauerei und noch saftiger.
    • Danach einfach für eine Stunde Deckel drauf und ruhen lassen – erspart das Einschlagen in Alufolie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.